Gratis und Geschenkt! ... zu Trinkwasserschläuchen

Beim Kauf von min. 20 m der unten aufgeführten Trinkwasserschläuche mit 13, 19, oder 25 mm Innen-Ø binden wir in der KW 27/2015 den Schlauch nicht nur gratis für Sie ein, wir schenken Ihnen auch gleich die passende GEKA PLUS AQUA - Armatur dazu..

GummischwarzweissImage1

Unsere Aktionsprodukte im Webshop

GummischwarzweissImage1

Produkte die Sie auch interessieren

Wozu Trinkwasserschläuche?

Trinkwasser ist das kostbarste Gut unserer Erde. Wo immer es für den menschlichen Gebrauch befördert wird, sollten die Ansprüche an das Transportmittel unseren Anforderungen an Neutralität hinsichtlich Geschmack, Geruch sowie unerwünschtem Mikroben Wachstum entsprechen.

Wasser, das für den menschlichen Gebrauch bestimmt ist, unterliegt deshalb gesetzlichen Richtlinien. Speziell gilt dies für den Transport von Trinkwasser. Daraus ergeben sich für Schläuche und Schlauchleitungen im Trinkwasserbereich ganz bestimmte Anforderungen.

Wo kommen Trinkwasserschläuche zu Einsatz?
• Lebensmittel- und Getränkeindustrie
• Camping und Caravan Bedarfs
• Schlauchleitungen zum Befüllen von Trinkwasserbehältern
• Grossküchen
• kommunale Notversorgungsleitungen
• Veranstaltungen im Freien
• Bahn-, Schiff und Flugverkehr
• usw.

Welche Gesetzlichen Grundlagen gibt es und wer ist Kontrollinstanz?
Der Umgang mit Trinkwasser ist in der Schweiz im Bundesgesetz über Lebensmittel und Gebrauchsgegenständen geregelt.
Verordnung des EDI über Trink-, Quell- und Mineralwasser 817.022.102

Für die Kontrolle sind die örtlichen Gesundheits- und Umweltbehörden zuständig.

Natürlich liegt die Verantwortung aber auch beim Betreiber der jeweiligen Anlagen. Kommen durch eine Kontamination von Trinkwasser Personen zu Schaden, muss der Betreiber nachweisen, dass seine Anlage dem Stand der Technik entspricht.

Da die meisten Schläuche für den EU- Raum produziert oder sogar dort hergestellt werden, sind die in der EU gültigen Regeln und Gesetze für uns auch wichtig. Auf diesen Gesetzen gründen die Prüfnormen nach denen die Trinkwasserschläuche geprüft und ausgezeichnet werden. Die Kennzeichnungen helfen auch in der Schweiz um festzustellen, wie gut ein Schlauch für die Verwendung mit Trinkwasser geeignet ist.

Die auf Trinkwasserschläuchen aufgedruckten Normen sind:

KTW- Leitlinie
Bei der Prüfung gemäss KTW- Leitlinie werden Schlauch und Armaturen in sensorischen Untersuchungen auf Geruchs- und Geschmacksveränderungen geprüft. Zusätzlich wird ein Test zur Chlorzehrung durchgeführt. Ein Trinkwasserschlauch sollte die Bezeichnung KTW „A“ oder KTW Kategorie „Rohre“ aufweisen.

DVGW- Arbeitsblatt 270
Im DVGW- Arbeitsblatt W 270 des deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches sind Prüfnormen zur Untersuchung auf mikrobielle Unbedenklichkeit von Produkte und Werkstoffe definiert, die mit Trinkwasser in Berührung kommen. Weiter wird geprüft, ob es durch den Werkstoff bei längerem Kontakt mit Trinkwasser zu einer Vermehrung von Mikroorganismen kommt. Der Trinkwasserschlauch sollte zusätzlich zur KTW Bezeichnung auch den Aufdruck DVGW- W270 aufweisen.

FDA
Weit verbreitet ist auch das FDA Label der U.S. Amerika Food and Drug administration. Wasserschläuche mit der FDA Auszeichnung können auch als Leitung für Trinkwasser verwendet werden. Es sollte jedoch sichergestellt sein, dass die Prüfung nach der FDA- Norm 21 CFR 177.2600 durchgeführt und bestanden wurde.

Schlauch und Armaturen
Wie oben beschrieben, muss der Trinkwasserschlauch im Bezug der Kontamination mit gesundheitsgefährdenden Stoffen und dem Verhindern der Mikrobenbildung dem Stand der Technik entsprechen. Oft wird dies durch eine Schlauchseele aus geeignetem Material erreicht. Die Schlauchseele muss aber auch den gängigen Reinigungsmitteln standhalten. Diesem Umstand muss bei der Anschaffung eines geeigneten Schlauches Rechnung getragen werden.

Die Armaturen die am Schlauch befestigt werden sind ebenfalls Bestandteil der Schlauchleitung. Auch die Armaturen müssen den Anforderungen an Trinkwasser gerecht werden. Messing oder Edelstahl eignet sich für Trinkwasser hingegen sollte auf die Verwendung von Aluminium verzichtet werden. Die Dichtung der Armatur muss natürlich auch den Anforderungen an Trinkwasser angepasst werden.